SBV Erichshagen e.V.

 
 
 

Frauen Bezirkspokalfinale: SBV Erichshagen - Hannover 96 0:2

Erichshagener Fußballerinnen verlieren im Finale gegen Hannover 96 mit 0:2.

F1Die Bezirksliga-Fußballerinnen des SBV Erichshagen haben am gestrigen Nachmittag im Bezirkspokalfinale die Überraschung verpasst – trotz der 0:2 (0:0)-Niederlage gegen das favorisierte Team von Hannover 96 kämpften die Spielerinnen des Trainerduos Kai Rätzel und Bernd Papenhausen vor 400 Zuschauern bis zum Schluss aufopferungsvoll. Landesligist Hannover nahm den Pokal verdient mit nach Hause. „Wir können mit unserer Leistung sehr zufrieden sein. Alle haben bis zum Schluss füreinander gekämpft. Der Gegner war heute eben individuell und taktisch klar besser“, fasste SBV-Trainer Kai Rätzel die 90 Minuten zusammen. Vor allem in Halbzeit eins war die Überlegenheit des Gastes nicht zu übersehen – Danaila Navarro setzte als Mittelfeldstrategin immer wieder Akzente und die quirlige Stürmerin Saskia Tietz brachte die Erichshäger Abwehr mehrfach in Bedrängnis. In der 35. Minute prallte Navarro unglücklich mit SBV-Keeperin Jannina Seib zusammen und musste mit Rückenbeschwerden den Platz verlassen. Erichshagen war mit dem 0:0 zur Pause gut bedient – Lena Bollmann (32.) mit einem Freistoß und Silke Oltmanns (42.) hatten noch die besten Möglichkeiten für die Gastgeberinnen.

Nach dem Seitenwechsel konnten Nele Blunk & Co. die Partie zunächst etwas offener gestalten – Silke Oltmanns(49.) strammer Schuss verfehlte nur knapp das 96-Gehäuse. Die Führung für Hannover resultierte aus einem Missverständnis á la „Nimm du ihn, ich hab ihn sicher“ – Hannovers Saskia Tietz sagte danke und musste den Ball nur noch aus kurzer Distanz einschieben (53.). SBV-Torhüterin Jannina Seib und Kapitänin Nele Blunk sahen in dieser Situation nicht gut aus. „Das war natürlich schade, aber so etwas kann immer mal passieren“, wollte Rätzel in diesem Fall keine Schuldzuweisungen machen. Im Gegenteil, vor allem Jannina Seib avancierte zum starken Rückhalt ihres Teams und klärte in mehreren Einsgegen-eins-Situationen bravourös. Rätzel: „Jannina hat heute grandios gehalten.“ Mit dem zweiten Treffer von Tietz (72.) war die Partie entschieden. Bei Seib hielt sich der Frust auch aufgrund der Stärke des Gegners in Grenzen. „Klar, beim ersten Gegentor haben Nele und ich einfach geschlafen. Aber wir sind eine junge Mannschaft und werden aus diesen Fehlern lernen. Bei Hannover hatte eben alles Hand und Fuß.“ Blunk sah es genauso: „96 war vor allem mit den schnellen Stürmerinnen brandgefährlich. Dass wir gegen so eine starke Mannschaft aus Hannover am Ende mit 0:2 verlieren, finde ich dennoch eine große Leistung unsererseits. Das werden wir auch gebührend feiern. “Dass die Feier allerdings nicht allzu übermäßig ausfallen wird, darauf wird das Trainergespann achten. „Wir haben noch zwei Relegationsspiele vor uns und wollen da auch noch einiges erreichen. Aber nach dieser Leistung dürfen die Mädels entsprechend feiern“, drückte Rätzel nach diesem Auftritt gerne ein Auge zu. Aufmunternde Worte hinsichtlich der Relegation, die am 8. Juni startet, gab es auch von 96-Trainer Marcel Geisenhainer. „Erichshagen kann stolz auf diese Leistung sein. Wir waren zwar über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft, sie haben uns das Leben aber schwergemacht und tapfer gekämpft. Wenn sie so in der Relegation spielen, haben sie auch eine Aufstiegschance.“

 

Quelle: Die Harke vom 29.05.2017

Meldung vom 19.05.2017Letzte Aktualisierung: 22.06.2017


« zurück


Ergebnisse

  • Keine Ergebnisse vorhanden.

Nächste Spiele

  • Keine nächsten Spiele vorhanden.